Was ist eigentlich ein Oberlicht?

In der Fensterindustrie sind damit zweiteilige Fenster gemeint, wobei die Elemente übereinander liegen müssen, und das obere Element kleiner ist als das untere Element. Man kennt die Fenster mit Oberlicht aus Altbauten. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden viele Fenster mit Oberlichtern hergestellt und verbaut.Heutzutage werden Oberlichter bei großen, hohen Elementen immer gerne genommen, um die Flügeldimensionen der Fenster zu reduzieren. Oft gerät man an die statischen Grenzen der Fenster, dann greift man gerne auf diese Lösung zurück. Aber auch aus optischen Gründen erfreuen sich Oberlichter einer zunehmend wachsenden Beliebtheit. Oberlichter haben auch den großen Vorteil, Räume optimal zu belüften. Durch die Kippfunktion lässt sich eine Querlüftung der Wohnung sehr gut herstellen. Die Bedienung der Oberlichter erfolgt meistens durch ein sogenanntes Oberlichtgestänge. Das ist ein Beschlag mit einer Kippfunktion, der sich an der Seite des Fensters befindet und dessen Bedienhöhe dem Nutzer angepasst ist. Oberlichter in Treppenhäusern werden auch gerne für einen Rauchabzug verwendet. Dafür werden dann Fensterbedienungen mit elektrischem Antrieb und entsprechenden Steuerungen eingesetzt. Auch Hauseingangstüren mit Oberlicht dienen der Belüftung des Treppenhauses. Wird beispielsweise ein Oberlicht der Hauseingangstür und ein Fenster mit Oberlicht in der obersten Etage eines Treppenhauses geöffnet, wird eine optimale Belüftung des Treppenhauses hergestellt.

Glossar