• Maßwerkfenster

    Was sind Maßwerkfenster?

    Der Begriff Maßwerk bezeichnet in der Architektur die Gestaltung eines Fensters, Balustraden und Wänden aus geometrischen Formen. Seinen Ursprung hat das Maßwerk in der gotischen Architektur im 12. Jahrhundert, vor allem als Maßwerkfenster. Hergestellt wurde das Maßwerk größtenteils aus Stein.

Die Entwicklung des Maßwerks in der Gotik

Doch diese Gestaltung ist nicht nur bei einem Maßwerkfenster zu finden. Andere Formen sind zum Beispiel das Blendmaßwerk, das Schleiermaßwerk, bei dem eine Blende auf beziehungsweise frei von einer Wand angelegt wird, und das Stabwerk, welches senkrechte, parallele Streben umfasst.

Das Element Maßwerk ist in der Architektur zur Zeit der Epoche der Gotik an der Fassade, der Brüstung, an Balustraden, Emporen, Turmhelmen usw. zu finden. Typische Maßwerkfenster wurden vor allem in gotischen Kirchen, gotischen Kathedralen und anderen Gebäuden, die der gotischen Baukunst entstammen, verbaut.

Die geometrischen Formen bzw. Muster entstanden in filigranster Steinmetzarbeit, durch den Vorgang der Skelettierung der Steine.  Der Vorgänger des gotischen Maßwerkfensters ist das romanische Radfenster, welches dem Rosenfenster der Gotik sehr ähnelt.

Vor dem klassischen Maßwerk wurden die Steinplatten ausgestanzt und nicht filigran bearbeitet und skelettiert. Dieses Plattenmaßwerk ist zum Beispiel bei der Kathedrale von Chartes und anderen romanischen Kirchen aufzufinden.                                                           

In der hochgotischen Chorkapelle in der Kathedrale von Reims ist das erste Maßwerk überhaupt, als Chorfenster, verbaut. Typisch für die Hochgotik ist die immer stärkere Unterteilung der Fenster in immer mehr Lanzetten. So wurden zweibahnige Fenster zu vierbahnigen Fenstern, vierbahnige Fenster zu achtbahnigen Fenstern usw.. Gotische Fenster erzeugen zudem eine besondere Atmosphäre im Gebäude. Das einstrahlende Licht wird unterteilt und oft zusätzlich durch Buntglas gebrochen, ähnlich wie bei einem klassischen Kirchenfenster.

Bei den Fenstermaßwerken der Gotik sind verschiedene Formen vertreten. Eine der Sonderformen ist die im Kreis angeordnete Fensterrose, welche in der berühmten Kathedrale Notre Dame de Paris als besonderes Element der gotischen Architektur verbaut ist.

Oft wurde in der Gotik das Rippengewölbe als Maßwerk-Gewölbe ausgeführt, das heißt, dass ein zusätzliches Maßwerk vor das eigentliche Gewölbe gesetzt und dekorativ mit Luftrippen versehen wurde.

Die verschiedenen Formen im Maßwerk

Das Rosenfenster der Hochgotik wurde in einem Kreis dargestellt, doch die typische Form der Fenstermaßwerke hatte einen Spitzbogen.                                                  

Im Laufe der hochgotischen und spätgotischen Entwicklung traten immer mehr kurvige Maßwerkformen auf. Es gab zum Beispiel die Form der Fischblase, die des Nonnenkopfes, den Dreischneuß, den Dreipass Vierpass, bis hin zum figürlichen Maßwerk.

Maßwerk aus Holz

Maßwerk wurde nicht nur aus Stein gefertigt. In der Epoche der Gotik und Neugotik wurden auch Wandverkleidungen, Einrichtungsgegenstände in der Kirche oder Dom sowie Möbel mit filigranen, dekorativen Schnitzereien aus Holz versehen.

Maßwerk aus Eisen

Auch Eisen wurde zur Herstellung von Maßwerken verwendet. Bis zur Fertigstellung des Kölner Doms hatte die Kathedrale von Rouen den höchsten Kirchenturm der Welt, welcher komplett aus Gusseisen hergestellten Maßwerk besteht.

Welches bekannte Bauwerk hat gotische Fenster?

Hier haben wir mehrere Beispiele berühmter Bauwerke mit gotisch gestalteten Fenstern für Sie aufgeführt:

Straßburger Münster

hochgotische Fenster mit Buntglas

Westfassade

mit typisch gotischer Fensterrose

Regensburger Dom

großes gotisches Fenster mit neun Lanzetten und Verzierungen des Gibels

Freiburger Münster

zur Zeit der Romanik bis hin zur Hochgotik erbaut
spitzbogige Fenster im Stil der gotischen Architektur

Bekannte Gebäude mit Maßwerk im Jahrhundert der Gotik

Kathedrale von Saint-Denis

erhabenes lichtdurchflutetes Triforium (Gang und Mittelgeschoss der Arkade und Obergaden) typische für eine gotische Basilika

Veitsdom

mit gotisch gestalteten Maßwerk Gewölbe

Katharinenkirche in Brandenburg

mit Giebelmaßwerk

Magdeburger Dom

die erste Kathedrale der Gotik in Deutschland

Maßwerkfenster heute

Heutzutage versteht man unter Maßwerkfenster individuell, aus geometrischen Formen zusammengestellte Fenster. Diese können auf Wunsch in Aluminium, Holz sowie Kunststoff und in diversen Farben und Dekoren für Sie hergestellt werden. Zusätzlich sind die Maßwerkfenster heute besonders leicht zu pflegen, wartungsarm und erfüllen die heutigen Standards des Wärmeschutzes. Auch die zusätzliche Ausstattung mit Fliegengitter, Rollläden und Raffstoreanlagen ist natürlich möglich. Wer die Architektur seines Hauses mit besonderen, individuellen und qualitativ hochwertigen Fenstern abrunden möchte, für den sind Maßwerkfenster genau das Richtige.

Kann man gotische Fenster selber bauen?

Alte gotische Kirchenfenster sowie gotische Kirchenbauten mit Maßwerkverzierungen sind sehr anfällig gegenüber Verwitterung. Auch der Wärmeschutz ist bei alten Maßwerkfenstern kaum gegeben, deshalb wird immer mehr auf die Restaurierung und zum Teil auch Erneuerung dieser Fenster gesetzt. Heutzutage ist es kaum noch möglich, Maßwerkfenster aus dem gleichen Material und in dem gleichen Stil herzustellen, es werden aber moderne Alternativen geboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.