Wenn Sie sich für die Sanierung des Rollladenkastens entschieden haben, erhöhen Sie auch gleichzeitig den Schallschutz an Ihrem Fenster. Dies sorgt für mehr Behaglichkeit in Ihrer Wohnung.

Schritt 1:

Zunächst legen Sie sich das erforderliche Werkzeug zum Dämmen zurecht.

Sie benötigen folgendes Werkzeug:

  1. Spachtel oder Stechbeitel
  2. Maßband oder Zollstock
  3. Bleistift
  4. Schraubendreher
  5. Cuttermesser
  6. Akkuschrauber mit einem Bitsatz
  7. Handfeger oder Handbesen
  8. Staubsauger
  9. Trittleiter

Bei der Verwendung einer Trittleiter sorgen Sie bitte immer für einen sicheren Stand. Wenn Sie eine große Rollladenanlage bearbeiten, sollten Sie einen Helfer zur Verfügung haben, für den Sie eventuell eine zweite Trittleiter benötigen.

Schritt 2:

Über die Jahre hinweg sind die Kastendeckel des Rollladenkastens auf der Innenseite mehrfach überstrichen worden, ggfs. wurde auch an den Übergängen Acryl verwendet. Schneiden Sie mit einem Cuttermesser den Deckel rundum frei, sodass beim Entfernen des Deckels nicht die Tapete abgerissen wird.

Die Holzdeckel wurden immer mit Schrauben, sichtbar an den Rollladenkasten montiert. Suchen Sie nach den Schrauben und kratzen Sie eventuell die Farbe von den Schraubenköpfen ab.

Schritt 3:

Drehen Sie die sichtbaren Schrauben aus dem Deckel. Ihr Helfer soll dabei den Deckel gegen eventuelles Herunterfallen sichern.

Es kann durchaus sein, dass Sie keinen passenden Bit für die alten Schrauben haben. Dann sollten Sie die Schrauben mit einem Schraubendreher herausdrehen. Wenn die Schrauben entfernt sind, lösen Sie den Deckel, eventuell müssen Sie mit dem Stechbeitel an den Anschlussfugen nachhelfen.

Schritt 4:

Nun sollten Sie den gesamten Rollladenkasten von innen sehr gründlich reinigen. Sie werden feststellen, dass doch einige Insekten als Bewohner den Kasten gewählt haben.

Reinigen Sie den Kasten und lassen Sie vorab den Rollladen komplett nach unten ab. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, die Rollladenlamellen zu reinigen. Wenn die Reinigung abgeschlossen ist, können wir zum nächsten Schritt übergehen.

Schritt 5:

Sie ermitteln, wie dick die Wärmedämmung eingebaut werden kann. Das ist aufgrund der Höhe der Rollladenanlage sehr unterschiedlich. Zuerst müssen Sie den Rollladen komplett nach oben ziehen oder drehen.

Dann erkennen Sie einen Abstand zwischen dem Rollladenpaket und dem oberen Kastendeckel.

Messen Sie den Abstand. Ziehen Sie von dem Maß 3 bis 5mm ab, somit wissen Sie, wie dick Ihre Dämmung sein kann. Wahrscheinlich müssen Sie jetzt die Arbeit unterbrechen und das Material besorgen. Wir empfehlen für die Dämmung das Material Styrodur. Das hat wesentlich höherer Dämmwerte als Styropor, bei gleicher Materialdicke. Diese Platten gibt es in unterschiedlichen Stärken.

Schritt 6:

Lassen Sie den Rollladen komplett herunter. Nun messen Sie die Breite und die Länge des Kastendeckels. Schneiden Sie entsprechend die erste Dämmplatte zurecht.

Schritt 7:

Dichten Sie zuerst alle sichtbaren Fugen im gesamten Kasten ab, dies erhöht schon mal den Schutz gegen Zugluft.

Dann kleben Sie die erste zugeschnittene Dämmplatte in den Kasten. Verwenden Sie entsprechenden Baukleber aus der Tube oder verwenden Sie Silikon, das klebt ebenfalls sehr gut und hält die Platte an der gewünschten Position. Widerholen Sie die letzten Arbeitsschritte an der Stirnseite und dem Kastenboden, messen, zuschneiden, Kleber auftragen und einbauen. Zuletzt müssen Sie den Kastendeckel isolieren.

Schritt 8:

Beim Kastendeckel haben Sie 2 Möglichkeiten. Sie können die Dämmplatte direkt auf die Innenseite des Deckels kleben, dazu müssen Sie genau die Höhe und die Lage der Dämmung am Deckel messen.  Sie können aber auch die Dämmplatte zwischen der Oberen und der unteren Dämmung einbauen bzw. einklemmen. Dazu müssen Sie die Dämmung genau einpassen und die Höhe um ca. 1 mm erweitern, damit Sie den Klemmeffekt erreichen. Bitte nicht zu weit in den Kasten eindrücken, es könnte sein, dass der Rollladenpanzer ansonsten an der Dämmung reibt und klemmt.

Schritt 9:

Der letzte Arbeitsschritt. Sichten Sie die Fugen noch einmal. Sollten Fugen vorhanden sein, so können Sie diese jetzt noch vor dem Anbringen des Kastendeckels abdichten. Zum Abdichten verwenden Sie bitte Acryl oder Silikon.

Testen Sie nun den Rollladen. Ziehen Sie den Rollladen hoch und lassen Sie Ihn anschließend wieder ab. Wenn der Rollladen einwandfrei ohne zu schleifen funktioniert, haben Sie alles richtig gemacht. Nun können Sie den Deckel wieder verschließen. Am besten Sie benutzen hierfür neue Schrauben, für die Sie einen Bit haben.

Gratulation, nun können Sie sich auf reduzierte Heizkosten freuen.

Welche Alternativen haben Sie bei der Sanierung Ihrer Rollladenkästen?

Im Zuge einer Erneuerung der Fenster, sollten Sie sich für einen neuen Aufsatzrollladen entscheiden. Dieser passt eventuell sogar komplett in Ihren alten Rollladenkasten.

Wir haben Ihnen in der Skizze die Situation dargestellt. Wenn der alte Kasten zu groß ist, können Sie die Zwischenräume ebenfalls mit Dämmplatten ergänzen oder mit einem Bauschaum ausfüllen. Die Revision der Rollladenanlage erfolgt von innen, unterhalb des Rollladenkasten. Bei dieser Lösung haben Sie den Wärmeschutz optimiert. In unseren Online-Shop bzw. Konfigurator können Sie weitere Informationen erhalten. Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot unterbreiten und nutzen Sie die Möglichkeit der Fachberatung unserer Mitarbeiter.

Wissenswertes

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
  • Anrufen
    Zentrale +49 (4231) 9858-0
  • Schreiben
    info@remove-this.fenster24.de
  • Besuchen
    Marie-Curie-Str. 13
    27283 Verden (Aller)
  • Öffnungszeiten
    Montag - Freitag 9:00 - 19:00 Uhr
    Samstag 9:00 - 13:00 Uhr