• Markisen

    Markise

    Die Markise, mit ihrer Konstruktion aus Metall-Gelenkarmen und gespanntem Tuch, kann nicht nur als Sonnenschutz dienen, sondern auch als Windschutz und Sichtschutz eingesetzt werden. Damit man die Zeit auf der Terrasse genießen kann aber sich dabei nicht direkter Sonne und UV-Strahlen aussetzen möchte, kann eine Markise installieren. Es gibt sie für jede Wohn- und Einbausituation sowie für jedes Budget, ob günstig oder im Hochpreissegment. Verschiedene Arten, Größen, Farben und Designs der Markise lassen sich an die Hausfassade oder Exterieur anpassen, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen. 

Die Gelenkarmmarkise - die gängigste unter den Markisen

Eine Gelenkarmmarkise ist sowohl für kleine, als auch große Flächen auf Terrasse oder Balkon in Breite und Ausfall möglich. Die maximale Breite mit maximalem Ausfall ist hier konstruktionsabhängig. Das Angebot einer Gelenkarmmarkise ist in verschiedenen Konstruktionen erhältlich, somit sind auch Breite und Ausfall unterschiedlich. 

Die Funktionalität einer offenen Gelenkarmmarkise erfolgt durch Ziehen und Drücken über zwei oder mehr Gelenkarme, die das Markisentuch von der Tuchwelle abrollen und einholen. Die offene Gelenkarmmarkise ist in der Regel die günstigste Variante. Der Nachteil einer Gelenkarmmarkise liegt darin, dass das Tuch durchgängig der Witterung ausgesetzt ist. Unser Tipp: Viele dieser Gelenkarmmarkisen können optional mit einem Schutzdach ausgestattet werden.

Die Halbkassetten oder Vollkassettenmarkise

Für Balkon oder Terrasse sind Halb- und Kassettenmarkisen jeglicher Art geeignet. In maximaler Breite und Ausfall auch in großen Größen möglich, liegt der Vorteil einer Kassettenmarkise darin, dass Ihre Kassette das Markisentuch vor Witterungseinflüssen schütz. Bei der Vollkassettenmarkise werden sogar alle Bauteile, Tuch und Gelenkarme, vollkommen umhüllt.

Ein weiterer Vorteil einer Kassettenmarkise liegt darin, dass Sie die Farbe des Gestells auf Ihre Hauswand abstimmen können und sich die Kassette in geschlossenem Zustand perfekt in das Design Ihres Hauses oder Gartens integriert. Der Stoff, ob gestreift oder uni, wird von der Kassette verdeckt.

Montagearten bei Terrassen- und Balkonmarkisen

In der Regel werden zu jeder Gelenkarmmarkise oder auch Kassettenmarkise Wandhalterungen geliefert. Je nach Hersteller werden optional auch Decken- oder Dachsparrenhalterungen angeboten, sofern eine Wandmontage nicht möglich ist.

Wer montiert meine Markisen?

Verschiedene Fachfirmen vor Ort, die Markisen anbieten oder auch auf die Montage von Sonnenschutz spezialisiert sind. Häufig bieten auch Firmen für andere Montageartikel den Einsatz an.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, Ihren Sonnenschutz an Wand oder Decke zu montieren, ist die Pergolamarkise eine echte Alternative.

Pergola Markisen

Als freistehende Markisen für Gartenterrassen oder Balkone dienen Pergola Systeme. Da diese durch Ihre freistehende Konstruktion nicht an die Hauswand montiert werden müssen, eignen Sie sich optimal zur Beschattung von freiliegender Flächen.

Pergola-Markisen sind in verschiedenen Arten erhältlich und werden auf Säulen im Boden verankert. Durch diese Säulen und die Ausfallblenden wird für einen sicheren Ablauf des Markisentuchs gesorgt und zeitgleich für eine Entlastung für das entstehende Gewicht. Durch seitliche Vario-Volants kann auch bei tiefstehender Sonne für einen perfekten Schutz gesorgt werden.

Die Klemmmarkise

Sie wohnen zu Miete oder haben keine Möglichkeit, einen Sonnenschutz fest zu verschrauben? Kein Problem für die Klemm-Markise. Am häufigsten findet die Klemmmarkise ihren Einsatz wohl in Mehrfamilienhäusern mit übereinanderliegenden Balkonen. Eine Klemmmarkise kommt ohne Bohren aus, die Montage erfolgt einfach an 4 stabilen Fixpunkten über Ihre ausziehbaren Teleskopstangen. Auch der Neigungswinkel kann je nach Bedarf über die ausfahrbaren Arme eingestellt werden.

Eine Klemmmarkise sollte allerdings bei Wind und Regen immer demontiert werden, da Ihre leichte Bauweise und Montage nur leichten Böen standhält. Nichts desto trotz kann auch die Klemmmarkise auf Maß gefertigt werden. Unifarben wie Anthrazit, Weiß oder Grün stehen ebenso zur Auswahl wie beispielsweise grau-weiß gestreifte.

Die Seitenmarkise

Auf Balkonen oder Terrassen genießen wir gerne bis in die späten Abendstunden die Sommerabende. Doch auch der schönste Sonnenuntergang kann blenden und der laue Wind kann uns kühl erscheinen. Auch hierfür gibt es eine Lösung.

Die ausziehbare Seitenmarkise schützt vor tiefstehender Sonneneinstrahlung, Windböen und dient zeitgleich als Sichtschutz. Die Seitenmarkise kann sowohl beim Gestell als auch der Stofffarbe und dem Design auf Ihre Gelenkarm-Markise oder Kassetten-Markise abgestimmt werden.

Ebenso wie bei einer Kassettenmarkise, wird das Markisentuch durch eine Kassette in eingefahrenem Zustand geschützt und kann als Wand- oder Bodenmontage erfolgen. In Breite und Höhe flexibel kann die Seitenmarkise ebenso nützlich als Sichtschutz vor unerwünschten Blicken und als Windschutz eingesetzt werden.

Markisen-Stoffe und Gestell-Farben

Nun haben Sie sich für den für Sie passenden Sonnschutz entschieden und haben die Auswahl zwischen vielen Stoffen. Das Gestell ist in modernem Anthrazit oder klassischem Weiß gehalten, passt dazu ein Markisentuch in grau oder gar grün? Vielleicht doch eine gestreifte Kombination aus weiß und grau oder grau –blau oder anthrazit? Individuell können Sie aus einer großen Auswahl wählen.

Grundsätzlich gilt allerdings, dass ein Markisentuch sich nicht als Regenschutz eignet, diese sind meist nur wasserabweisend und sollten stets im trockenen Zustand auf der Tuchwelle eingerollt werden. Auf Anfrage gibt es jedoch die Möglichkeit, auch wasserdichte Stoffe, die durchaus als Regenschutz (leichter Regen) dienen können, zu erhalten.

Um die Qualität des Stoffes zu beurteilen, können Sie sich diese oft in Fachgeschäften ansehen. Da jeder Hersteller andere Verarbeitungen und Stoffe verwendet, sollten Sie sich immer die ansehen, für die Sie sich entschieden haben. Auf Anfrage schickt zumeist auch ein Online-Shop kleine Stoffproben zu. Fühlen Sie die Stoffqualität, halten Sie den Stoff gegen die Sonne und beurteilen Sie im Vergleich, ob dieser hochwertig ist.

Für den UV-Schutz gilt, je dunkler der Stoff, umso höher der UV-Wert. Die genauen Werte für ein bestimmtes Stoffmuster können Sie in der Regel erfragen.

Bedienung

Sonnenschutzanlagen können ähnlich wie z.B. Fenster Rollläden über eine Handkurbel oder elektrischen Antrieb gesteuert werden. Ob als Funkmotor oder einfachem Elektromotor, empfehlen wir Ihnen hier die zusätzliche Ausstattung einer Kurbel, die zur Notöffnung dient.

Bei großen Flächen mit maximalem Ausfall beachten Sie bitte, dass die Ausstattung mit einer Handkurbel sehr kraftaufwendig sein kann, auch hier empfehlen wir eher die Ausstattung mit Motor und Kurbel zur Notbedienung. Die elektronische Ausstattung kann auch mit entsprechendem Zubehör, wie Windwächtern oder LED-Beleuchtung etc., aufgerüstet werden. Das Zubehör ist optional erhältlich.

Newsletter