Wichtige Kriterien für Ihre neue Haustür

Bauweise und Förderungsmöglichkeiten von Haustüren

Flügelüberdeckend oder flächenbündige Bauweise
Wer sich mit dem Thema Haustüren beschäftigt, der wird immer wieder über die Begriffe flügelüberdeckende oder auch flächenbündige Bauweise stolpern. Aber was ist damit eigentlich gemeint? Ganz einfach: Die Rahmenbauweise ist die klassische Bauart mit einem starken Rahmen, in den eine oder mehrere Füllungen eingesetzt werden. Bei der flügelüberdeckenden Variante wird die Füllung auf den Rahmen aufgesetzt. So besteht die Haustür, also das Türblatt, aus einem Guss. Daher auch die Bezeichnung "flächenbündig". Diese Bauart sorgt dafür, dass das gesamte Türblatt dicker und stabiler ist. Flügelüberdeckende Eingangstüren können deshalb noch bessere Wärmedämmwerte und einen höheren Einbruchschutz vorweisen, als Türen der klassischen Rahmenbauweise.

Förderung und Zuschüsse (staatlich und KfW)
Der energieeffiziente Neubau sowie die energieeffiziente Sanierung von Wohngebäuden wird durch die KfW Bankengruppe mit attraktiven Zuschüssen und günstigen Krediten gefördert. Auch die energieeffiziente Erneuerung von Fenstern und Außentüren kann als energetische Einzelmaßnahme gefördert werden. Informieren Sie sich um die Möglichkeiten und die unterschiedlichen Förderprodukte. Als grundsätzlich förderungsfähig gelten Außentüren beheizter Räume mit einem U-Wert von maximal Ud 1,3 W/m2K und Fenster mit einem maximalen U-Wert von Uw 0,95 W/m2K.

Was Sie bei Ihrem Haustürkauf beachten sollten

Passivhaus
Eingangstüren mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten von maximal Ud 0,8 W/m2K sind grundsätzlich passivhausgeeignet. Hier bieten sich beispielsweise unsere Türen der Serie WinArt 92 Passiv an.

Sicherheit

Einbruchschutz ist ein sehr wichtiges Detail, wenn es um die Wahl von Fenstern und Außentüren geht. Die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen empfehlen für die Sicherung von privaten Gebäuden Bauelemente mit einem Sicherheitsstandard der Klasse RC 2 (alt WK 2). Unsere Holzhaustüren der Serie WinArt wurden unlängst in das Herstellerverzeichnis der Kriminalpolizei aufgenommen und damit als besonders empfehlenswert eingestuft. Alle WinArt Fenster und Türen sind vielfach geprüft und zertifiziert und verfügen bereits serienmäßig über umfangreiches Sicherheitszubehör.

Verbundsysteme
Verbundsysteme sind unbestritten die creme de la creme in der Fenster- und Türenwelt, vereinen Sie doch die positiven Merkmale beider Werkstoff-Komponenten miteinander. Wer beispielsweise auf die natürliche Wohnqualität von Massivholz nicht verzichten möchte, jedoch vor der nötigen Pflege zurückscheut, für den ist eine Eingangstür aus Holz-Aluminium-Verbund eine echte Alternative. Im Gebäudeinneren sorgt das gewählte Holz für einladende Behaglichkeit, während von außen robustes Aluminium die hochwertige Eingangstür schützt.

Wärmedämmung
Aufgrund der zahlreichen, zur Verfügung stehenden Tür-Füllungen und der Vielzahl an Ausstattungsvarianten ist praktisch jede Eingangstür ein Unikat.


Deshalb können wir an den Haustür-Modellen, die Sie auf unserer Homepage finden, keine genauen U-Wert Angaben machen. Die abgebildeten Varianten dienen vielmehr als optische Orientierung, wie Ihre neue Haustür aussehen könnte. Was jedoch in ihr steckt, entscheiden Sie ganz allein! Sollten Sie ganz spezielle Anforderungen an Ihre Haustür stellen, teilen Sie dies unserem Fachberater bitte mit, damit er Sie zielgerichtet bei der Auswahl der richtigen Türprofile unterstützen kann.

Wärmeschutz
Im Zuge steigender Energiekosten und erhöhtem Umweltbewusstsein steht auch der effektive Wärmeschutz auf dem Prüfstand, wenn es darum geht, eine Tür objektiv zu bewerten. Dabei kommt es ganz auf die verwendeten Materialien und die Verfahrenstechnik an, die dafür sorgt, dass eine Tür gut gedämmt ist. Holz ist beispielsweise von Natur aus ein guter Dämmstoff, sodass Massivholztüren von vornherein einen guten Wärmeschutz bieten. Auch Kunststofftüren überzeugen mit ihren modernen Mehrkammer-Profilen und ausgeschäumten Zusatzkammern und können damit sogar passivhaustaugliche Werte erreichen. Ein ähnliches Verfahren wird auch bei der Herstellung von Aluminiumtüren eingesetzt, die durch die effektive Füllung mit Kunststoffelementen sehr gute Dämmwerte erreichen können.Glasfüllungen in Haustüren gelten zunächst als Schwachstelle in der Wärmeisolierung und sollten deshalb mit einer modernen 3-fach-Verglasung ausgestattet werden.Die besten Werte in puncto Wärme- und Einbruchschutz erreicht wohl eine Materialkombination aus Holz und Aluminium. Das Verbundsystem dieser beiden Werkstoffe bietet optimalen Wärmeschutz und sorgt mit der Aluminiumaußenseite zugleich für maximale Stabilität und erhöhten Einbruchschutz.

Glossar