Untermauerung
Es ist eine möglichst sofortige Untermauerung der eingebauten Kunststoff-Fenster anzuraten da Schäden entstehen können, wenn nicht untermauerte Kunststoff-Fenster schweren Belastungen ausgesetzt werden.

Oberfläche der Kunststoffprofile
Die Oberfläche der Kunststoff-Fensterprofile ist so beschaffen, dass sie gegen Kalk und Zement völlig unempfindlich ist. Demgegenüber sind Kalk und Mörtelspritzer auf Beschlagteile und Glasscheiben zu vermeiden, weil hierdurch Verätzungen nicht auszuschließen sind und die Oberflächen dieser Materialien verkratzt werden können. Auch eine Blockierung der Beschläge könnte die Folge sein. Funktionsstörungen der Dichtungen sind dann möglich, wenn Mörtelreste nicht gründlich beseitigt wurden.

Beschläge
Sollten die Beschläge mal klemmen oder schwergängig sein, lässt sich dies mit einem Öltropfen oder Fett schnell und einfach beheben. Das können Sie natürlich ganz leicht selbst machen. Ölen sie deswegen die Beschläge wenigstens einmal jährlich, damit eine gleich bleibende Leichtgängigkeit gewährleistet ist. Sich bewegende und aneinander reibende Metall-Elemente brauchen nun mal Öl oder Fett, um angenehm leicht zu funktionieren.

Reinigungsmittel
Weil Kunststoff-Fensterprofile oberflächenglatt und durchgehend eingefärbt sind, lassen sie sich leicht reinigen und pflegen. Verwenden Sie aber zur Reinigung keine groben Scheuermittel. Damit würden Sie die schöne glatte Oberfläche aufrauen. Am besten nehmen Sie zur Reinigung eine leichte Spülmittellösung oder eines der im Haushalt verwendeten, üblichen Seifenmittel.

Allgemeine Verschmutzungen durch Staub und Regen, vor denen auch Kunststoff-Fenster nicht verschont bleiben, lassen sich damit bequem und schnell beseitigen. Mittel wie Nitro-Verdünnung, Benzin oder ähnliches sind grundsätzlich zu vermeiden!


Regelmäßige Kontrolle
In gewissen Abständen ist auch ein Kontrollieren der Entwässerungsöffnungen im Blendrahmen erforderlich. Ein absolut einwandfreier Ablauf bleibt nur dann gewährleistet, wenn diese annähernd sauber sind.

Flecken von Kunststoffprofilen entfernen

Flecken gründlich und schonend entfernen
Zunächst lassen sich Flecken auf dem Kunststofffensterrahmen meist problemlos mit etwas Wasser und Geschirrspülmittel entfernen. Wichtig dabei ist, das Geschirrspülmittel nicht zu hoch zu konzentrieren (1 Spitzer in das Putzwasser, wie beim normalen Abwaschwasser, ist völlig ausreichend).

Sobald der Fleck entfernt ist noch einmal großzügig mit klarem Wasser nachspülen, um eventuellen Spülmittel-Rückständen vorzubeugen. Gerade bei direkter Sonneneinstrahlung können sich Rückstände auf den Kunststoffrahmen schnell „einbrennen“.

Ältere Flecken beseitigen
Sind die Flecken schon etwas älter und mit warmen Wasser und milden Spülmittel nicht mehr wegzubekommen? Dann auf gar keinen Fall zu aggressiven Reinigern, Scheuermitteln oder Topfschwämmen greifen. Die Farbe Ihrer Beschichtung könnte stumpf werden und verblassen.

Zudem entstehen Kratzer, in denen sich kommender Dreck ablagert und so für eine schwarz-graue Verfärbung sorgt. Auch auf lösungsmittelhaltige Produkte wie Nagellackentferner, Terpentin oder Reinigungsbenzin sollten Sie unbedingt verzichten. Sie würden die Kunststoffbeschichtung des Rahmens anlösen und große Schäden verursachen.

Gegen hartnäckige Flecken
Was tun bei hartnäckigen Flecken auf Ihren Fensterrahmen? Ganz einfach: Versuchen Sie es einmal mit einem handelsüblichen, farblosen Radiergummi (bitte testen Sie die Vorgehensweise erst an einer verdeckten Stelle Ihres Fensters). So werden die getrockneten Rückstände, die in den Poren der Beschichtung haften, schonend gelöst.

Anschließend können Sie mit einer milden Spülmittel-Lauge die Reste abwaschen und den Rahmen mit einem speziellen Kunststoff-Reiniger porentief pflegen. Fertig!

Hinweise zur Reinigung Ihrer Fensterrahmen:

  • Verwenden Sie niemals scharfe Reiniger sondern immer nur milde Neutral- oder Haushaltsreiniger. Am besten eignet sich eine milde Lauge aus Wasser und einem Spritzer Geschirrspülmittel.
  • Sorgen Sie nach der Reinigung dafür, dass keine Reiniger-Rückstände auf den Profilen verbleiben. Sie könnten sich sonst einbrennen und unschöne, dauerhafte Flecken hinterlassen.
  • Führen Sie Reinigungsarbeiten nicht in praller Sonne aus. Durch die Hitze könnten Schäden an der Renolit-Beschichtung entstehen.
  • Benutzen Sie immer ein helles, weiches Baumwolltuch, um ein mögliches Ausfärben des Stoffes zu vermeiden.
  • Reinigen Sie Ihre Kunststofffenster regelmäßig und verwenden Sie mindestens 1 x jährlich ein entsprechendes Kunststoff-Pflegemittel.

Das könnte Sie auch interessieren:

Glossar