Stallfenster

Seit mehreren 100 Jahren gibt es Stallfenster. In der Regel bestehen alte Stallfenster aus Stahl oder Gusseisen. Anfang der Fünfzigerjahre wurden die meisten Stallfenster mit einem Betonrahmen hergestellt und in die Stallungen eingebaut. Stallfenster hatten die Aufgabe, die sogenannte Querlüftung in den Stallungen sicherzustellen. Im Laufe der Zeit wurden die Stallfenster mit einem Kunststoffrahmen versehen. Bei Stallfenstern wird hauptsächlich nur eine Kippfunktion benötigt. Mittlerweile ist der Anspruch an diese Fenster sehr gewachsen. Aus energetischen Gründen werden heutzutage Stallfenster aus Kunststoff-Mehrkammerprofilen inklusive einer Isolierglasscheibe hergestellt und verwendet. Die Verwendung dieser Fenster sorgt für die Reduzierung von Energiekosten bei großen Stall-und Mastanlagen.
Beim Neubau von Mastanlagen wird mittlerweile auf den Einbau von Stallfenstern gänzlich verzichtet und die optimale Belüftung über technisierte Lüftungsanlagen geregelt. Auch die Beleuchtung der Stallanlagen wird dann durch Lichtanlagen geregelt. Dabei kann der Tag-Nacht-Rhythmus des Mastviehs individuell gesteuert werden.

Glossar