Innenraumlufthygiene

Zur gesundheitlichen Bewertung der Innenraumluft wurden durch das Umweltbundesamt Bewertungsmaßstäbe für Schadstoffe in der Raumluft erarbeitet. Als Verursacher der „Dicken Luft“ werden dabei unter anderem das ausgeatmete Kohlendioxid, Ausdünstungen von Baustoffen und Möbeln (Teppich, Wandfarbe usw.) sowie menschliche Aktivitäten wie Kochen, Putzen etc. aufgeführt. Sie alle verschlechtern die Qualität unserer Raumluft, die nur durch regelmäßiges Lüften verbessert werden kann.

Glossar