• Fensterreinigung

    Fensterreinigung - So wird Ihr Fenster streifenfrei sauber

    Ein sauberes Fenster ist wie ein Stückchen Freiheit in der Wohnung. Gerade im Frühling, wenn die Sonne wieder zu lachen beginnt, schaut man gerne durch das klare Glas, denn Licht ist das wonach wir uns gerade im Frühling sehnen. Doch ein verschmutztes Fenster drückt dann die Stimmung.

Das Fensterputzen selber ist aber nicht immer eine Freude und auch manchmal eine echte Herausforderung. Was tue ich, wenn das Glas trotz des Putzens einfach nicht streifenfrei wird? Keine Sorge, es muss kein professioneller Fensterputzer kommen, denn das streifenfreie Putzen ist auch mit alltäglichen Hausmitteln und ein paar Liter Wasser möglich.

Hier geben wir Ihnen ein paar Tipps in Sachen Fensterputzen.

Grundsätzlich gilt: Fensterputzen nicht bei Sonnenschein

Durch die direkte Sonneneinstrahlung trocknet die Scheibe zu schnell und es ist kaum zu vermeiden, dass hässliche Streifen und Schlieren nach dem Putzen zurückbleiben. Am besten eignet sich zum Reinigen der Fenster ein trockener, aber wolkenbedeckter Tag.

Auch bei Temperaturen unter 0 Grad ist das Fensterputzen nicht ratsam, da das Wasser während der Reinigung auf der Schreibe gefriert. Dadurch können dann Kratzer auf dem Glas hinterlassen werden. Diese sind nicht reparabel und Sie sind gezwungen, die Scheibe irgendwann auszutauschen. Das kann dann sehr unschön und teuer werden.

Wichtig ist natürlich neben den besten Tipps zum Putzen, das richtige Handwerkszeug zur streifenfreien Reinigung der Fenster

Ein Eimer mit ein paar Liter Wasser, ein weicher Schwamm, ein Lappen, ein Ledertuch, Geschirrtuch, Reinigungsmittel, eine Leiter und ein Fensterabzieher wären die ideale Ausstattung. Der Handel bietet auch Fensterwischer und Fenstersauger an. Sollten Sie viele, aber einfach zu reinigende Fenster in Ihren Wohnräumen haben, bietet sich ein Fensterwischer sowie Fenstersauger an. Bei Fenstern in besonderen Höhen oder mit schwierigen Maßen ist es sinnvoll, eine professionelle Fensterreinigung für ein streifenfreies Ergebnis durchführen zu lassen. So ein professioneller Fensterputzer weiß was er tut, ist sorgsam und effektiv bei der Fensterreinigung. Die Reinigung der Fenster geht dann deutlich schneller und ist meist auch nicht furchtbar teuer. Lassen Sie sich ein oder auch ein zweites unverbindliches Angebot erstellen. Den Profi für die Fensterreinigung in Ihrer Nähe finden Sie leicht im Internet.

Möchten Sie die Reinigung selbst übernehmen und nicht einem professionellen Fensterputzer oder Scheibenreiniger überlassen, veranschaulichen wir Ihnen gerne mit weiteren Tipps wie Sie die saubere, streifenfreie Fensterreinigung effektiv durchführen können.

So wird Ihr Fenster wieder richtig sauber

Gerade nach dem Winter sind die Fenster häufig nicht nur mit Staub und Pollen belegt, sondern oft grob verschmutzt durch Spinnenweben, Laub, etc. Sie sollten vor der Reinigung mit einem feinen Besen den groben Schmutz entfernen. Dadurch können Sie länger mit klarem Wasser für das Putzen der Fenster arbeiten bzw. müssen dieses nicht so oft wechseln und verhindern Kratzer auf der Scheibe.

Das Putzen der Scheibe sollten Sie damit beginnen, hartnäckigen Schmutz wie beispielsweise Insektenkot oder Ähnliches mit einem Schwamm einzuweichen. So verhindern Sie ein massives Reiben auf der Scheibe, das wieder zu Beschädigungen der Scheibe führen kann.

Das Putzen des Fensters sollte mit lauwarmen, nicht heißem Wasser und ein wenig Reinigungsmittel geschehen.

Versuchen Sie es mit ein wenig Spülmittel. Das greift die Scheibe nicht an und putzt gründlich. Doch bei Spülmittel heißt es nicht: viel hilft viel! Eine kleine Menge ist beim Putzen deutlich effektiver, da es dann keine Schlieren oder Streifen auf dem Glas hinterlässt.

Sollte das Wasser zu heiß sein, verlieren manche Reinigungsmittel ihre Wirkung. Zudem trocknet das Fenster zu schnell und Sie erhalten denselben Effekt, wie beim Putzen bei Sonneneinstrahlung – Streifen, Schlieren und das Glas wirkt nicht richtig sauber.

Ein Tipp dazu: Einen Schuss Essig oder Zitronensaft mit in das Wasser geben. Beides hat eine hervorragende Reinigungswirkung und desinfiziert zudem auf natürliche Art und Weise.

 

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, nicht nur die Scheibe des Fensters zu putzen, sondern auch den Rahmen sauber zu halten. Am besten machen Sie das in einem Vorgang, damit sie nicht nach dem Putzen wieder Streifen auf der Scheibe oder Rahmen finden. Das verlängert den Vorgang des Putzens nur unnütz.

Obendrein ist es wichtig, sowohl das Glas wie auch den Rahmen nach dem Putzen mit einem weichen Tuch trocken zu wischen. Es geht so schnell, dass sich der Staub wieder darauf niederlässt. Sind Fenster und Rahmen trocken, haftet der Staub nicht so schnell.

Ein Tipp ist zudem, gleich die Fenster Verschlüsse mit einem weichen Handfeger von evtl. Schmutz zu befreien. Sollte ein Fenster längere Zeit auf Kipp gestanden haben, kann es durchaus vorkommen, dass sich ein Spinnennetz darauf gebildet hat. Das kann sich soweit auswirken, dass es beim verschließen des Fensters Probleme gibt. Auch sollte der Schließmechanismus gelegentlich mit einem Schmierstoff belegt werden um die Verschließung zu vereinfachen, denn Wasser trocknet aus und entfernt den Schmierstoff. Damit wird auch die Lebensdauer Ihres Fensters verlängert.

Eine wirklich gute Hilfe beim putzen sind Fenstersauger. Diese Helfer sind im Handel günstig zu erhalten und helfen Ihnen viel Zeit beim putzen zu sparen. Lassen Sie sich dort von einem Verkäufer beraten.

Nun hoffen wir Ihnen durch unsere Tipps die Reinigung Ihrer Fenster ein wenig erleichtert zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.