Unsere Definition von Küchenfenster

Grundsätzlich eignet sich jede Fensterform als Küchenfenster. Es ist nur ausschlaggebend, dass bei der Küchenplanung die Höhe, die Breite und der höhen Abstand vom Boden zum Fenster berücksichtigt wird. Wir definieren unter dem Begriff "Küchenfenster", ein Fenster mit Unterlicht. Aber warum definieren wir diesen Begriff so? Wir erklären es Ihnen an einem kleinen Beispiel:
Stellen Sie sich vor, es ist ein schöner Frühlingstag und an Ihrem Fenster in der frisch renovierten Küche, sind außen getrocknete Wassertropfen. Sie möchten nun gerne das Fenster putzen, damit es auch optisch perfekt zu Ihrer Küche passt. Sie öffnen das Fenster und stellen fest, dass es nicht ganz auf geht, weil sich die Spüle mit dem montierten Wasserhahn vor dem Fenster befindet. Es ist wahrscheinlich kein Problem, die Glasfläche von außen zu reinigen, wenn sich die Küche im Erdgeschoss befindet.

Sollte sich die Küche jedoch in einem Obergeschoss befinden, so ist das schon sehr hinderlich.

Um einer solchen Situation vorzubeugen, empfehlen wir ein Küchenfenster mit einem Unterlicht, wobei die Höhe des unteren Fensters mindestens 2-3 cm höher sein sollte, als die Spüle mit Wasserhahn. Somit kann das Küchenfenster jederzeit bequem geöffnet werden, ohne dass der obere Fensterflügel dabei blockiert wird. Um die Privatsphäre vor fremden Blicken zu schützen, können Sie zudem den unteren Teil des Küchenfensters mit einer Sichtschutzverglasung ausstatten. Zusätzlich sorgt das Küchenfenster für natürliches Licht im Raum. So kann die Küchenarbeitsfläche optimal mit Tageslicht versorgt werden. Zudem bringt es den Vorteil, dass Fensterbänke, zum öffnen des Fensters, nicht abgeräumt werden müssen.

Küchenfenster Material

Pflegeleichte Küchen-Kunststofffenster

Für die Küche eignen sich vor allem Kunststofffenster. Da Kunststofffenster eine beständige Oberfläche haben, müssen diese daher nicht nachbehandelt werden. Die Fenster haben eine lange Lebensdauer von 30 bis 40 Jahren. Dank großer Farbmöglichkeiten und vielen verschiedenen Bauformen, können Sie das Fenster so gestaltet wie es Ihnen am besten gefällt.

Zudem können Kunststofffenster ganz einfach mit einem Haushaltreiniger geputzt werden, selbst wenn Sie eine Renolit-Folierungen haben. Das bietet den Vorteil, dass selbst Fettflecken leicht entfernt werden können

Angenehmes Raumklima in der Küche dank Holzfenster

Holzfenster in der Küche sorgen für ein angenehmes Raumklima und werden immer beliebter in modernen Küchen. Das Holz besitzt nämlich eine viel wärmere Ausstrahlung als Kunststoff- oder Aluminiumfenster. Außerdem können Holzfenster, dank einer offenporigen Materialstruktur, problemlos Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen ausgleichen.

Allerdings müssen dafür alle paar Jahre die Oberflächen der Holzfenster nachbehandelt werden. Besonders in Küchen sind sie oft Wasserdampf ausgesetzt und werden somit stärker beeinflusst als in anderen Räumen.

Langlebige Aluminium-Küchenfenster

Die Aluminiumfenster haben den Vorteil, dass es kaum Wartungsaufwand gibt. Für die Küche sind diese Fenster gut geeignet, da diese nicht brennbar sind. Zudem sind die Alu-Fenster für die großen Vorzüge wie Robustheit, die Langlebigkeit und der Widerstandsfähigkeit bekannt. Bei unseren Aluminiumfenstern handelt es sich um rostfreies Leichtmetall welches zu 100 % recyclebar ist. Selbst nach vielen Jahren, strahlen die Fenster noch wie am ersten Tag und dass nur dank einer hochwertigen Einbrennlackierung. Selbst nach 30 Jahren passen Ihre Fenster noch immer perfekt zu Ihrer Traumküche. Zudem sind Alu-Fenster extrem Pflegeleicht

Küchenfenster ganz nach Ihrem Wunsch

Bei uns können Sie ganz nach Ihren Wünschen, ein Küchenfenster konfigurieren. Dabei können Sie zwischen Kunststoff, Aluminium, Holz, Holz-Aluminium und sämtlichen Renolit-Folierungen und RAL Farben wählen.

Das könnte Sie auch interessieren: