• Einfachverglasung

    Fenster mit Einfachverglasung

    Man kann es fast nicht glauben, aber es gibt heutzutage immer noch Wohnobjekte, die mit einem Fenster mit Einfachverglasung ausgestattet sind. Das sorgt für extrem hohe Heizkosten, denn ein Wärmeschutz durch einfach verglaste Fenster ist so gut wie nicht gegeben. Es handelt sich dabei um ältere Gebäude, die vor 1970 erstellt wurden. 1977 trat die erste Wärmeschutzverordnung mit der Vorgabe von Wärmeschutzwerten für Fenster und Verglasungen ein.

Die Ölkrise brachte die Diskussionen zum Energiesparen bei den Eigenheimbesitzern in den Vordergrund. 2002 wurde dann eine neue, noch heute gültige Energieeinsparverordnung als Grundlage verabschiedet und am 1. Mai 2014 überarbeitet und in Kraft gesetzt. 

Die EnEV regelt den Mindestwert für Verglasungen und Fenster sowie der Fensterrahmen und Haustüren, Nebeneingangstüren, usw.. Fenster mit Einfachverglasungen an Ihrem Haus dürfen daher nicht mehr verbaut werden, sofern sich auf der Innenseite des Fensters ein Raum für den Daueraufenthalt für Menschen und andere beheizte Räume befindet. Moderne Fenster erfüllen die Auflagen der EnEV in allen Belangen und sparen Energie. Alte Fenster mit einer einfachen Verglasung haben so gut wie keinen Schallschutz, der bei heutigem, stätig steigendem Verkehr immer wichtiger für ein Fenster wird. Neue Fenster isolieren auch gegen Schall und sorgen für ein besseres Wohlbefinden in Ihrem Haus.

Eine Einfachverglasung kann im Innenbereich zur Trennung von Büroräumen oder zur Abtrennung einer Küche zum Wohnraum immer noch verbaut werden, da keine Anforderungen an den Wärmeschutz für das Glas bestehen.

Sollten Sie an Ihrem Haus immer noch die alten Fensterrahmen bzw. Fenster mit einer Einfachverglasung haben, so sollten Sie sich umgehend für neue Fenster entscheiden. Die Investitionskosten lohnen sich absolut, denn eine Amortisation der Investition ist schon nach einigen Jahren durch die eingesparten Energiekosten gegeben. Isolieren Sie Ihr Haus, die Wand und bauen Sie am besten neue Fenster ein. Energieberater empfehlen und berechnen die Maßnahmen und helfen auch gerne bei der Umsetzung.

Alte Fenster als Doppelfenster

Sollten Sie im Besitz einer Immobilie mit alten Kastenfenstern bzw. Doppelfenstern mit einfachem Glas sein, so müssen Sie eine genauere Analyse erstellen. Es kann durchaus sein, dass sich eine Sanierung durch den Austausch der Scheiben lohnt. Es gibt schmale Isolierscheiben, die in einem Fensterflügel innen eingebaut werden können und ausreichend isolieren. Sie isolieren gegen die Kälte von außen. Durch die Konstruktion als Doppelfenster entsteht zwischen den Scheiben ein Luftraum mit Dämmeigenschaften. In der Kombination einer Einfachverglasung, Luftraum und einer Isolierverglasung zum Innenraum, lassen sich doch ansehnliche Wärmeschutzwerte erreichen. Hinzu kommt, dass diese Fenster meistens unter Denkmalschutz stehen und dadurch akzeptable Lösungen für die alten Fenster gefunden werden müssen.

Welche Einsatzbereiche für eine Einfachverglasung gibt es noch?

Von einer Einfachverglasung spricht man auch bei Brüstungsverglasungen, die mit einer VSG Scheibe realisiert werden. Eine VSG Scheibe wird mit 2 Scheiben und einer Folie mit Klebeeigenschaft hergestellt. VSG Scheiben werden auch für eine begehbare Glasscheibe für Brücken, Treppen oder Podeste verwendet. Es kann durchaus sein, dass dafür 4 oder 5 Glasscheiben zum Einsatz kommen, wobei zwischen den Gläsern jeweils 1 Folie eingelegt wird. Diese Folie ist zähelastisch und sorgt letztendlich für die Stabilität.

Ein Fenster für Ihr Gartenhaus

Als Beispiel für den Einsatzbereich kann ein Gartenhaus benannt werden, dort gibt es im Regelfall keine erhöhten Anforderungen an das Fenster.

Gewächshaus, Dach und Fenster

Bei einem Gewächshaus werden heute noch Einfachverglasungen für die Fenster und der Dachfläche verwendet. Der Ug-Wert ist nicht hoch und auch nicht relevant für die Gewächshäuser, vielmehr soll Sonne und dadurch Wärme eindringen, um den Pflanzenwuchs zu fördern. Im Winter wird gegen den Energieverlust meistens eine Folie unterhalb der Verglasungen oder vor den Fenstern zur Energieeinsparung angebracht. Der Preis für eine solche Isolierung ist nicht sehr hoch und reicht für die Gewächshäuser völlig aus.

Einfache Fenster im Industriebau

Auch hier können Fenster mit einer Einfachverglasung zum Tragen kommen, wenn es sich um Kalthallen handelt und die Fenster nur zur Belichtung der Flächen im Gebäude erforderlich sind. Für die in der Wand eingebauten Fenster bestehen keine Anforderungen seitens der Energieeinsparverordnung. Einfache Fenster dienen in Gewerbebauten auch nur zur Sicht von einem zum anderen Raum.

Der Preis solcher Fenster mit einfachen Glasscheiben und einem sehr geringen g-Wert ist deutlich günstiger und erfüllt doch Ihre Aufgabe.

Fragen und Antworten zur Einfachverglasung

Einfach verglaste Fenster isolieren?

Theoretisch ist das machbar. Man kann die Scheiben gegen eine Isolierglasscheibe tauschen, bei einem Holzfenster muss man dann passende Glasleisten anfertigen lassen. Ob sich der Aufwand lohnt, ist doch sehr fraglich. Neue Fenster könnten letztendlich doch günstiger sein. Weitere Infos zum Fenster mit einem Mehrscheiben-Isolierglas mit einem günstigen Preis finden Sie bei uns.

 

Wie erkennt man eine Einfachverglasung?

Indem man mit einem Feuerzeug eine Flamme direkt vor die Scheibe hält. Spiegelt sich die Flamme 2-mal im Glas, ist eine Isolierscheibe vorhanden. Gibt es keine 2 Spiegelungen, so ist ein Einfachglas eingebaut.

 

Was bedeutet Einfachverglasung?

Das bedeutet, dass in dem Fenster nur eine Einscheibenverglasung ohne Isolierwert eingebaut ist, solange sich die Frage auf ein Fenster bezieht.  Ein ganz altes Fenster hat in der Regel nur eine Glasscheibe und somit ist es einfachverglast.

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.