• Biegefestigkeit Glas

    Biegefestigkeit von Glas

    Die Biegefestigkeit ist eine spezifische Konstante beim Glas. Sie gibt an, wie weit ein Material verbiegt. Sie ist entscheidend abhängig von der Kerbempfindlichkeit sowie der unter Zugbelastung stehenden Oberfläche. Kurzum, sie gibt an wie weit sich Glas durchbiegen und einer Kraft standhalten kann.

Wir alle kennen den Biegeeffekt vom Glas, wenn man gegen eine große Glasscheibe drückt, dann spürt man die Durchbiegung, da sich die Scheibe bewegt. Dabei wird eine Seite der Glasoberfläche gestaucht und die andere Seite gedehnt. Solche Dehnungen und Bewegungen treten auch bei starken Temperaturbelastungen auf. Eine Durchbiegung tritt auch bei horizontalen Verglasungen schon durch das Eigengewicht auf. Werden die Glasscheiben zusätzlich belastet, treten noch größere Belastungen auf der Oberfläche der Glasscheibe ein.


In wie weit eine Dehnung bei einem Floatglas aufgenommen werden kann, ist abhängig von der Kantenform, wie stark das Glas ist und welcher Aufbau beim Fensterglas oder anderen Glasaufbauten vorliegt. Ein Fensterglas muss eine ausreichende, erhöhte Temperaturwechselbeständigkeit aufweisen, erstrecht wenn es mit einer Sonnenschutzfunktion ausgestattet wird. Damit eine ausreichende Temperaturwechselbeständigkeit erreicht wird, ist die mittlere Scheibe bei einer 3-Fach Isolierverglasung mit einer Scheibe als ESG eingebaut. Die thermische Belastung kann aufgefangen werden.

ESG-Glas

Dieses Glas als ESG-Scheibe hat eine wesentlich höhere Biegebruchfestigkeit als Klarglas. Basis für ein Sicherheitsglas ist Flachglas, hergestellt zum Beispiel von der Fa. Saint-Gobain. Diese Glasscheibe wird erhitzt, um dadurch sogenanntes teilvorgespanntes Glas als Einscheiben-Sicherheitsglas zu erhalten.

Der Werkstoff Glas als Floatglas hat bei der Herstellung eine Biegebruchfestigkeit von 40 MPa, (N/mm²). Nach der Bearbeitung als teilvorgespanntes Glas (ESG) erhöht sich der Wert der Biegefestigkeit auf 120 MPa bis 200MPa.
Aufgrund dieser Werte wird auch ein größerer Widerstand beim vorgespannten Glas gegen eine hohe thermische Belastung erreicht. Optische Eigenschaften vom Glas ändern sich bei der Herstellung von Sicherheitsglas nicht.

Glas mit besonderen Eigenschaften

Im Bauwesen wird in vielen Bereichen ein Glas mit besonderer Eigenschaft gefordert. Je nach Einsatzbereich, werden in unterschiedlichen Verfahren hergestellte Verglasungen aus Floatglas, als ESG, VSG oder in Kombinationen,, zur Verfügung gestellt.
VSG ist hoch belastbar, bezogen auf die Biegefestigkeit. Die in speziellen Verfahren hergestellte VSG Verglasung wird im Bauwesen sehr oft verwendet. Die bei der Herstellung verwendete Folie zwischen dem Flachglas erhöht die Eigenschaft bei der Biegefestigkeit erheblich.

Da das Glas auf Maß gefertigt wird, ist der Einsatzbereich riesig und macht den Werkstoff Glas in der Architektur immer beliebter und das nicht nur bei der Verwendung als Fensterglas für Fenster und Türen, sondern vielmehr als tragende Bauteile im Bauwesen.

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.