Einflügelige Fensterformen

Einflügeliges Fenster

Ein einflügeliges Fenster muss nicht immer rechteckig sein. Es gibt einflügelige Fenster als Rundbogenfenster, Segmentbogenfenster, Dreiecksfenster, Trapezfenster oder gar als Rundfenster. Diese Fenster haben Beschläge, mit denen unterschiedliche Bedienungsarten hergestellt werden können. Ein rechteckiges einflügeliges Fenster kann mit einem Drehbeschlag, Kippbeschlag, oder einem Dreh-Kipp-Beschlag sowie mit einem Beschlag für ein Schwingfenster ausgestattet werden.

Hier sehen Sie eine Übersicht der möglichen einflügeligen Bauformen

Kreisrunde Fensterformen

Für runde Fenster gibt es einen Drehbeschlag der axial angebracht ist. Das Fenster ist dann mittig geteilt und hat oben einen Kippbeschlag, der es Ihnen ermöglicht, den oberen Teil des Fensters nach innen zu kippen. Bei kleinen Fenstern können Sie den Flügel nach innen kippen, was eine leichte Reinigung des unteren festverglasten Elemetes ermöglicht. Sie können den gekippten Flügel langsam nach unten bewegen.

Bei größeren Fensterelementen empfehlen wir die Verwendung einer sogenannten Kippriegelsperre, diese Sperre verhindert, dass das Fenster komplett geöffnet werden kann. Gleichzeitig können Sie bei der Montage dieser Kippriegelsperre das Fenster auch optimal für die Belüftung eines Raumes benutzen. Diese Kippregelsperre kann entriegelt werden, somit können Sie ebenfalls das Fenster nach unten kippen lassen, damit Sie die äußere untere Verglasung von außen reinigen können. Unterschätzen Sie aber bitte nicht das Gewicht eines solchen Flügels, gegebenenfalls sollte eine zweite Person beim entriegeln behilflich sein.

  • Dreheschlag für runde Fensterformen
  • Runde Fenster können auch geöffnet werden
  • Kippriegelsperre empfohlen.

Zweiflügelige Fensterformen

Zweiflügelige Fenster

Es gibt zweiflügelige Fenster in den unterschiedlichsten Kombinationen und Ausstattungsvarianten. Zweiflügelige Fenster können nebeneinander oder übereinander kombiniert oder gekoppelt sein. Im folgenden gehen wir auf unterschiedliche Kombinationen ein. Gleichzeitig erläutern wir Ihnen hier einige Fachbegriffe. Stulp oder Stulpfenster: Das bedeutet, dass bei einem zweiflügeligen Fenster kein Mittelpfosten vorhanden ist und Sie beide Flügel komplett öffnen können.

Bei einem Stulpfenster hat der Hauptflügel eine Dreh-Kippfunktion. Der Nebenflügel kann durch einen seitlich am Flügel befindlichen Riegel entriegelt und komplett geöffnet werden.

Von einem Pfosten spricht der Fensterbauer, wenn bei einem zwei- oder mehrflügeligen Fenster zwischen den Fensterflügeln ein feststehender Pfosten eingebaut ist.
Kämpfer: Ein Kämpfer ist ein horizontal eingebauter Querriegel der zum Beispiel ein unter-oder Oberlicht vom Hauptflügel trennt. Kämpfer gibt es in unterschiedlichen Breiten.

Je nach Erfordernis wird der Fensterbauer den entsprechenden Kämpfer empfehlen. Von einem Kämpfer wird auch gesprochen, wenn bei einer Terrassen- oder Haustür ein horizontaler Querriegel in den Flügel-oder das Festelement eingebaut wurde. Dieses Profil wird auch teilweise als Glasteil der Sprosse benannt, wobei wir bei einer Breite von mehr als 60 mm von einem Kämpfer sprechen.

Auf den Bildern ganz links, in der Mitte und unter diesem Text, finden Sie Beispiele zu den wichtigsten zweiflügeligen Fensterkombinationen und deren Beschreibung.

Formen für Türanlagen

3-teilige Hebeschiebetüranlage

Hebeschiebetüren gibt es auch  als drei- oder vierteilige Anlagen. Bei einer dreiteiligen Anlage befindet sich jeweils auf der rechten und auf der linken Seite eine Festverglasung. Das mittlere Element lässt sich dann entweder nach rechts oder links bewegen, je nach Wunsch des Kunden.

Die untere technische Zeichnung einer dreiteiligen Hebeschiebetüranlage verdeutlicht noch einmal die Funktionsweise. Links sehen Sie je eine dreiteilige Hebeschiebetüranlage, mit einer Festverglasung rechts und links, wobei das zu öffnende Element sich in der Mitte befindet und nach rechts geöffnet werden kann. Auf der rechten Seite sehen Sie ebenfalls eine Festverglasung auf der linken und rechten Seite des dreiteiligen Elements, bei der sich jedoch das mittlere Element nach links schieben lässt.

4-teilige Hebeschiebetüranlage

Bei dieser Hebeschiebetüranlage können Sie 50 Prozent des Fensterelementes öffnen, wobei die beiden mittleren Flügel jeweils einmal nach links und einmal nach rechts verschoben werden können. Mit diesen Türanlagen lassen sich sehr breite Türöffnungen herstellen. Elemente mit einer Gesamtbreite bis zu 8 m sind ohne Weiteres realisierbar, wobei dann Öffnungen bis zu 4 m Breite erreicht werden können. Breitere Anlagen sind ebenfalls möglich. Hier gilt es jedoch zu bedenken, dass Anlagen dieser Größe ein sehr hohes Eigengewicht haben. Ein Transport ohne Kran ist fast nicht mehr möglich. So wiegt eine circa 8 m breite und circa 2,30 m hohe dreifach verglaste Hebeschiebetüranlage um die 1000 kg! Die Industrie bietet für zweiteilige oder mehrteilige Hebeschiebetüranlagen auch Elektroantriebe an, die für eine bequeme Bedienung der Anlage sorgen.

2-teilige Schiebetür

Alternativ zu den Hebeschiebetüranlagen gibt es einfache Balkon- oder Terrassentüren als Schiebetüren. Zum Öffnen wird bei den Schiebetüren der Fenstergriff von der senkrechten 90°-Position in die horizontale Ebene gedreht. Dann kann das Element seitlich verschoben werden.

Das seitliche Verschieben geschieht je nach Ausstattung, auf die rechte oder auf die linke Seite der Fensteranlage.

3-teilige Schiebetür

Wie bei den Hebeschiebetüren gibt es Schiebetüren auch als dreiteilige Anlage, mit einer Festverglasung auf der rechten oder linken Seite. Bei der zweiten Abbildung in der rechten Reihe handelt es sich um eine dreiteilige Schiebetür mit zwei beweglichen Flügeln. Beide Flügel lassen sich vor das festverglaste Element bewegen, somit können 2/3 des Fensterelementes geöffnet werden. Diese Elemente haben eine größere Bautiefe, da insgesamt drei Flügelbreiten voreinander montiert werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren