Wann sollten Fenster ausgetauscht werden?

Im positiven Extremfall beträgt die Lebensdauer eines hochwertigen neuen Fensters heute bis zu 50 Jahre – hier sollte man sich also gut beraten lassen. Im Laufe der Zeit kann so durch mögliche positive Effekte auch ein hoher Preis gerechtfertigt werden, der über die Jahre größtenteils wieder eingespart wird. Neben der Neuanschaffung gilt dasselbe auch bei einer Sanierung der alten Fenster. Nicht immer muss man die alten Fenster durch neue Fenster austauschen - manchmal genügt es auch einzelne Teile zu erneuern und dadurch den Einbau neuer Elemente hinauszuzögern.

Fensteraustausch nach 15 bis 30 Jahren

Neben dem oben Erwähnten kann man bei einem neuen Fenster damit planen, dass es mindestens für 15 bis 30 Jahre eingesetzt werden sollte. Irgendwann ist dann aber die Technik so veraltet, dass man über ein Austauschen der Fenster nachdenken sollte.
Über diesen Zeitraum sollte man die Fenster zumindest teilweise immer wieder etwas modernisieren, sanieren und technisch anpassen. Gerade beim Thema Sicherheit/ Einbruchschutz hat es im Laufe der Jahre seitens der Hersteller große Veränderungen gegeben.

Und da kommen wir zum Thema Fensterbeschläge: Was ist ein Fensterbeschlag?

Fensterbeschläge verbinden den beweglichen Teil eines Fensters, den Fensterflügel, mit dem unbeweglichen Teil, dem Fensterrahmen.

Die Hauptaufgabe von Fensterbeschlägen besteht darin, für Dichtheit zu sorgen sowie Fenster- bzw. Türflügel zu öffnen, zu schließen und zu kippen. Fensterbeschläge erhöhen auch die Sicherheit, indem sie vor Einbruchversuchen schützen. Einer ihrer wichtigsten Bestandteile ist der Griff. Mit seiner Hilfe lässt sich nämlich die Position des Fensterflügels ändern. Heute werden zumeist umlaufende Beschläge montiert, das heißt solche die entlang dem gesamten Flügelumfang angebracht sind. Nach dem Schließen wird der Fensterflügel damit gleichmäßig an den Fensterrahmen gedrückt. Dies sorgt für Dichtheit und verhindert, dass sich das Profil verformt.

Von der Wahl der umlaufenden Fensterbeschläge hängt es ab, wie sich unsere Fenster öffnen lassen. Zur Auswahl stehen Beschläge, mit denen man das Fenster seitlich ganz öffnen kann oder solche, die es nur erlauben, den Fensterflügel zu kippen. Die bequemste Nutzung ermöglichen aber Fensterbeschläge, die beide Funktionen verbinden.

Fensterbeschläge gehören zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen eines Fensters. Durch Dreh-Kipp-Funktionen oder durch Kippfunktionen lassen sich Räume durch das Fenster hervorragend lüften. Neben dieser Funktion sorgen Fensterbeschläge durch den Einsatz des richtigen Materials aber ebenso für Stabilität und Sicherheit am Fenster. Auch trägt der Beschlag am Fenster zu einem großen Teil zur Sicherheit bei. Moderne Fensterbeschläge mit variabler Anzahl an Pilzkopf Verriegelungen im Rahmen sorgen mit den passenden Schließblechen für einen hohen Einbruchschutz. Es ist daher sinnvoll, sich über den Einbau und das Austauschen dieser Module am Fenster Gedanken zu machen.

Standard Schutz:

Einbruchschutz RC 1 - gehobene Sicherheit:

Einbruchschutz RC 2 - gehobene Sicherheit vor allem Im Erdgeschoß an der Türe und am Fenster:

Kann man Fensterbeschläge selbst austauschen?

Ob man die Möglichkeit hat an seinen alten Fenstern am Haus, egal ob Holzfenster oder Kunststofffenster, neue Beschläge einbauen zu lassen oder es selbst vorzunehmen, erfährt man in den Unterlagen vom Hersteller. Wenn man ein geübter Heimwerker ist, kann man sich den Fachmann sparen und die Montage oder den Austausch selbst vornehmen. Zur Erneuerung oder zum Einstellen gibt es auch einige Videos in den bekannten Foren.

Wie funktioniert ein Kippfenster?

Bei der einfachen Kippstellung erfolgt die Drehbewegung des Fenstergriffes gegen den Uhrzeigersinn, so dass über die Schubstangen die Riegelbolzen in den Schließplatten bewegt und an Schere und Rahmen entriegelt werden. Der Riegelschieber drückt daraufhin in den Kipphalter und der Fensterflügel kann aus der Lotrechten kippen, bis die Schere seine Neigung begrenzt. Die Funktionalität bei Dreh- Kippfenstern ergibt sich aus den Dreh- Kippbeschlägen. In der Regel sind es Einhandbeschläge zur zentralen Bedienung des Fensters. Dieser eine Griff dient dazu mit einer Bewegung das Fenster in die gewünschte Stellung zu bringen.

Wenn man den Handgriff dieser Fenster dreht, wird die Drehung in dessen Getriebe in eine geradlinige Bewegung der Schubstangen umgewandelt. Drei verschiedene Positionen sind grundsätzlich möglich:

  1. Kippstellung
  2. Drehstellung
  3. Verschlussstellung

Kann man auch nur den Fensterflügel austauschen?

Grundsätzlich ist das möglich. Wenn z.B. die Verglasung der inneren Scheibe einen Defekt hat oder wenn der sogenannte U-Wert durch das Nachrüsten neuer Verglasung verbessert werden soll, macht es Sinn den Fensterflügel auszutauschen. Im Idealfall sollte man den Hersteller oder den Handwerker vor Ort hinzuziehen um abzuklären, was beim Einbau möglich ist und welches Material man dabei verwenden kann. Der Rahmen sollte dabei auf keinen Fall beschädigt werden, daher ist bei diesen Arbeiten am Fenster besondere Sorgfalt geboten.

Unser Fazit

Neben den oben beschriebenen Sicherheitsaspekten kann man durch neue Fenster natürlich eine verbesserte Dämmung erreichen und somit Energie und auch Geld einsparen. Das Gleiche wie beim Fenster gilt natürlich ebenso für die Haustür, Balkontür und Dachflächenfenster. Bei Komplettsanierungen geht man dabei ohnehin meist die gesamte Fassade an.

Mit einem richtigen Berater an der Seite ist es gegebenenfalls sogar möglich, sich Zuschüsse aufgrund der Energiesanierung zu sichern. Ob Fenster aus Kunststoff, Holz oder hochwertigem Holz-Aluminium - das Bestücken mit modernen Fenstern und das Ganze evtl. noch in einer anderen Farbe kann dadurch umsetzbar werden.

Weitere Themen

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.