So können Sie Ihre Holzfenster gut erhalten:

Besonders die Holzfenster sind witterungsanfällig und benötigen daher regelmäßig einen neuen Anstrich. An der äußeren Seite naturgemäß eher und intensiver, damit die Oberfläche dort keinen Schaden davonträgt. Die Innenseite der Fenster benötigt meist einen Anstrich im Abstand von ca. 10 Jahren.

Wenn das Fenster von außen geschützt ist, z.B. durch einen weiten Dachüberstand oder einen Vorbaurollladen, hat man üblicherweise "nur" die normalen Malerarbeiten und das Streichen mit Lack oder Farbe.

Fenster streichen - Schutz durch Pflege für das Holz

Ein neuer Anstrich sorgt für einen Schutz am Fenster und verhindert unter anderem, dass Feuchtigkeit eindringen kann. Sollte das einmal passieren, können Holzfenster aufquellen und dadurch verklemmen oder auf Dauer auch dafür sorgen, dass die Fenster verrotten.

Wenn man in regelmäßigen Abständen die Fenster streicht, kann man auch die zeitintensiven Arbeiten am alten Fenster, wie das Entfernen von Unebenheiten / Dellen oder starkes Anschleifen, reduzieren und entsprechend schneller fertig sein oder beim Fachmann dadurch am Preis sparen.

Ist der bisherige Lack noch fest am Rahmen, kann es in diesem Fall schon reichen, diesen zu reinigen und dann direkt zu streichen. Wer will kann am Fensterrahmen leicht den Lack anschleifen, bevor das Streichen und Lackieren beginnt.

Sollten Risse am Holzfenster sein, müssen diese vor den Malerarbeiten mit einem Schleifpapier mit grober Körnung geglättet und danach mit feinem Schleifpapier glattgeschliffen werden.

Türen sind nach der gleichen Regel zu behandeln. Wenn man ein geübter Heimwerker ist, sollten die Malerarbeiten auch an einer eingehängten Tür keine Herausforderung darstellen. Man kann diese genauso streichen, wie die Fenster.

Kann man Fenster selber streichen?

Wenn man ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, kann man Fenster auf jeden Fall selbst streichen. Neben den Pflegeaspekten und der Haltbarkeit, kann man auch optisch durch eine große Auswahl an Farbe etwas verändern und ggf. aufwerten sowie visuell für neue Fenster sorgen.

Auch das Spachteln von Löchern und Rissen im Holzfenster, sowie das Entfernen vom alten Lack gehört mit dazu. Durch Eigenleistung beim Streichen kann man einiges am Preis sparen oder diese Mittel dann in hochwertiges Material investieren.

Was kostet es, Fenster streichen zu lassen?

Das Streichen der Fenster pauschal mit einem Preis zu versehen ist sehr schwierig. Wir versuchen hier einen groben Überblick zu geben, es ist aber immer ratsam bei Eigenleistung vorab zu berechnen, wieviel Aufwand und Fläche zur Arbeit anstehen und welche Materialkosten anfallen.

Soll das Streichen hingegen von einem Fachmann erledigt werden, ist es anzuraten, sich vorher über einen Kostenvoranschlag ein konkretes Angebot einzuholen.

Als Anhaltspunkt kann man sagen, dass Fachleute davon ausgehen, dass ein Streichen der Fenster durch einen Handwerksbetrieb preislich bei 40-150€ pro Fenster anzusetzen ist. Handelt es sich um große Fenster oder ist eine umfassende Restaurierung schwer beschädigter Fenster erforderlich, kann es aber durchaus auch noch teurer werden.

Von welchen Faktoren hängen die Kosten beim Streichen der Fenster ab?

Grundsätzlich vom Arbeitsaufwand beim Streichen und von den notwendigen Arbeiten, die beim Anstrich erledigt werden müssen.

Dazu zählen:

  • die Lage der Fenster - zum Beispiel wenn man ein Dachfenster streichen will
  • muss das Fenster aufwendig gereinigt werden oder genügt eine leichte einfache Reinigung
  • das Abkleben der Glasflächen
  • das Schleifen und Entfernen alter Farbe oder Lack
  • ob der Fensterrahmen am Holzfenster ausgebessert werden muss
  • mit oder ohne Lasur oder Voranstrich
  • ob Fenstersprossen vorhanden sind
  • Art und Qualität von Farbe oder Lack
  • weiße Farbe oder eigene Farbmischung beim Streichen

Je mehr und je umfangreichere Arbeiten notwendig sind, desto teurer ist dann der gesamte Preis. Wie gesagt ist es dann am sinnvollsten, den Experten vor Ort zu haben und ein Angebot erstellen zu lassen.

Müssen auch Fensterrahmen in einem oder mehreren Obergeschossen ausgebessert werden, fallen dementsprechend Kosten für ein Gerüst an. Diese können das Gesamtbudget erheblich erhöhen.

Man kann bei einem Fassadengerüst 5-6€ pro qm rechnen, hier enthalten ist aber die nötige Standzeit sowie der Auf- und Abbau der Anlage.

Wenn die Umstände es zulassen, kann man auch ein Rollgerüst einsetzen, diese sind deutlich günstiger. Dort kann man davon ausgehen, dass die Kosten ab 120-200€ pro Woche betragen.

Welche Rolle spielen Vorarbeiten beim Anstrich der Holzfenster für den Preis?

Sie beinhalten vor allem den Faktor Zeit, eigentlich müssen die Abklebearbeiten immer vorgenommen werden und da diese natürlich genau gemacht werden sollten, dauert es auch entsprechend.

Andere Arbeiten – eine grobe Reinigung, Ausbessern der Schäden durch Spachteln sowie das Abschleifen oder Entfernen alter Farbschichten – fallen nur dann an, wenn die Holzfenster bereits stark verwittert sind. Eventuell kann man diese Vorarbeiten selbst schon einmal erledigen und dadurch den Aufwand des Handwerkers verkleinern.

Wenn man das Glück hat, dass die Holzfenster an der Außenseite noch einigermaßen gut erhalten sind, nehmen diese Arbeiten nicht sehr viel Zeit in Anspruch oder können komplett weggelassen werden. Dannn benötigen die Fenster auf der Außenseite lediglich eine neue Schicht Lasur.

Man sieht, das Thema ist vielschichtig und es wird sicherlich auch regionale Unterschiede bei den Fachbetrieben geben, zeitlich und finanziell.

Hier noch einige Tipps und Anmerkungen:

Bei einem Anstrich mit hochwertiger Farbe ist oftmals ein einmaliger Anstrich ausreichend, wodurch sich der Arbeitsaufwand entsprechend verringert.

Wenn man rechtzeitig und regelmäßig das Streichen angeht, sind die Holzfenster in der Regel weniger beschädigt, da die neue Farbe auch immer wieder das Material schützt. Auf lange Sicht spart man so Kosten und Zeit bei der Renovierung.

Neben einem oben erwähnten weiten Dachüberstand gibt es auch die Möglichkeit die Fenster selbst zu schützen. Auf dem MArkt gibt es das sogenannte Flügel-Up-System. Hier handelt es sich um Aluminiumprofile, die ganz einfach an die waagrechte Außenseite des Fensterrahmens und an die davorliegende Kante geklemmt werden. Dort treten bei Holzfenstern meist die schwersten Schäden auf. Diese Profile können bei einem Preis von ca. 15€ pro Fenster kostengünstig und schnell eingesetzt werden.

Unser Fazit: Jeder kann auch selber streichen und sich im Baumarkt des Vertrauens beraten lassen, wenn man nicht auf den Fachmann zurückgreifen möchte.

Weitere Themen

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.