Wenn es sich um kleine Schäden an der Wand und der Laibung handelt, so kann man diese Stellen einfach mit einem Gipsspachtel ausbessern. Sie sollten dazu vorab die beschädigten Stellen abfegen und anfeuchten. Das Anfeuchten der Stellen ist wichtig denn, die Spachtelmasse haftet so wesentlich besser auf dem Untergrund. Ideal wäre es auch, wenn Sie die aufzubessernden Stellen an der Wand mit einem Tiefgrund behandeln, so sorgen Sie für eine optimale Haftung für den Gipsputz. Den Gipsputz nach Herstellerangaben anrühren und die Flächen mit einem Spachtel ausgleichen. Bevor der Gips ausgetrocknet ist, kann man mit einem nassen Schwamm die Flächen nochmals abglätten und für einen sauberen Übergang zur alten Putzfläche sorgen.

Sollte der Fall eingetreten sein, dass die gesamte Putzfläche der Fensterlaibung entfernt wurde, so empfehlen wir zuerst das Anbringen von Anputzleisten, damit das Fenster zum Anschluss an das Mauerwerk verputzt werden kann. Es gibt Anputzleisten an denen eine Schutzlippe zum Fensterrahmen angebracht ist. Sie sollten sich vor dem Einbauen entscheiden, ob und welche Leiste Sie für den neuen Putz verwenden wollen.

Anbringung der Anputzleisten

Diese Anputzleisten, mit oder ohne Schutzlippe, sind mit einem rückseitigen Klebeband ausgestattet. Diese Leisten werden dann direkt auf dem Fenster, senkrecht und waagerecht, auf dem Rahmen aufgeklebt. Achten sie auf den gleichen Abstand von der Anputzleiste bis zum Fensterrahmen. Der Abstand sollte oben sowie rechts und links gleich sein. Als geschickter Heimwerker kennzeichnen Sie den Abstand vor dem Aufkleben mit einem Bleistiftstrich auf dem Fensterrahmen. Die Anputzleiste hat den Vorteil, dass beim Verputzen eine saubere Führung zum Fenster gegeben ist. Zugleich stellt die Anputzleiste eine Fuge bzw. Dehnungsfuge zum Fenster her. Der Einbau der Anputzleiste erleichtert die gesamte Arbeit beim Beiputzen der Fensterlaibung. Um die Arbeiten noch einfacher zu gestalten, empfehlen wir Ihnen den Einbau von Eckschutzschienen an der Ecke der Fensterlaibung zur Mauer bzw. der Wand von Ihrem Haus. Diese Eckschutzschienen werden mit einem Gips vor dem Verputzen der Laibung an der Ecke zur Wand aufgesetzt.

Ein wichtiger Tipp in unserer Anleitung

Beim Einbau der Leiste richten Sie diese bitte mit der Wasserwaage genau aus. Das sollten Sie bei der Montage der Leisten innen und außen komplett durchführen.

Noch ein Tipp in der Anleitung: Damit die Eckschutzleiste oder Eckschutzschiene auch im rechten Winkel zum Fenster ist, verwenden Sie bitte einen Bauwinkel oder eine kleine rechteckige Holzplatte. Legen Sie den Winkel oder die Platte direkt am Fenster an und zeichnen Sie dann die Lage der Eckschutzschiene mit einem Bleistift an. Somit verhindern Sie eine schiefe Fensterlaibung. Sollte der Untergrund schief sein, so wird auch die Laibung schief, das wird unweigerlich am Übergang zur Wand sichtbar. Als Heimwerker wollen Sie das sicherlich nicht.

Ist der Putz bzw. der Gips ausgetrocknet, so haben Sie nun auf beiden Seiten der Fensterlaibung eine Führung die das Beiputzen vereinfacht. Wenn alle Leisten nun an der Wand und am Fenster fertig montiert sind, kann mit dem Verputzen begonnen werden.

Sollte neben dem Fenster bei der Montage ein Dichtband oder Bauschaum sichtbar sein, so schneiden Sie überstehenden Bauschaum bitte bündig mit dem Fenster ab. Das Dichtband oder der Bauschaum wird durch die Anputzleiste am Fenster verdeckt. Auf jeden Fall muss die Anputzleiste die Fuge überdecken.

Welcher Putz für die Wand und die Laibung?

Orientieren Sie sich an dem Material vom Putz der auf der Wand vorhanden ist. Handelt es sich um Kalkzementputz, so verwenden Sie das gleiche Material. Diesen Putz kann man als Fertigputz im örtlichen Baumarkt bekommen. Sollte als Putz ein Gipsputz vorhanden sein, so verwenden Sie bitte ebenfalls den gleichen Putz, auch diesen kann man als Sackware erwerben. Bevor Sie die Sackware besorgen, berechnen Sie wie viel Fläche einen neuen Putz erhalten soll, die Ergiebigkeit der Sackware ist auf der Verpackung angegeben. Bedenken Sie, dass Sie mindestens 20% als Zuschlag für das Verputzen auf der Mauer annehmen.

Sollten noch alte Tapete oder Tapetenreste auf der Wand vorhanden sein, so entfernen Sie diese.

Wie wird die Fensterbank angeputzt?

Das kann in 2 Versionen erfolgen. Sie messen die Fensterbank nach dem Einputzen und bauen dann die Fensterbank ein oder Sie wollen, dass die Fensterbank etwas breiter als die Maueröffnung ist. Dann bauen Sie die Fensterbank vor dem Beiputzen ein, kleben anschließend die Fensterbank mit einer Folie und Malerkeppband ab. Dann kann mit dem Beiputz begonnen werden.

Sollten Sie als Heimwerker mit dem Gewerk Putz noch keine ausreichende Erfahrung haben, so erhalten Sie noch einen kleinen Tipp. Sehr oft fällt der Putz beim Anwerfen oder aufstreichen immer wieder ab. Wenn das der Fall ist, besorgen Sie sich bitte einen Sack Fliesenkleber. Rühren Sie etwas Fliesenkleber an und streichen dann den Fliesenkleber mit einer groben Spachtel als Fliesenkelle auf die Mauer. Wenn der Kleber ausgehärtet ist, haftet der Putz wesentlich besser und fällt nicht so leicht wieder ab. Das können Sie auch mit einem Gips oder auch mit dem fertigen Gipsputz ausführen. Sie werden sich freuen, wie das beim Verputzen hilft.

Das könnte Sie auch interessieren:

    Newsletter

    Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
    Anrufen
    Zentrale +49 (4231) 9858-0
    Besuchen
    Marie-Curie-Str. 13
    27283 Verden (Aller)
    Öffnungszeiten
    Montag - Freitag 9:00 - 18:00 Uhr
    Samstag 9:00 - 13:00 Uhr