Was ist Verbundsicherheitsglas (VSG)?

Verbundsicherheitsglas (Verbund-Sicherheits-Glas) wird als Sicherheitsglas gegen Einbrüche eingesetzt. Beim VSG werden zwei Glasscheiben werden mithilfe einer reißfesten, zähelastischen Folie miteinander verbunden. Dadurch entsteht zum einen eine dickere Glasbarriere, zum anderen bleiben mögliche Glassplitter an der Folie haften, sodass sich keine Teile aus der Scheibe lösen können.

Stark gegen Einbrüche

Einbruchsversuche durch die Scheibe werden mit einer Sicherheitsverglasung aus Verbundsicherheitsglas wesentlich erschwert: Die Scheibe mit einem Glasschneider zu überwinden stellt sich sehr schwierig dar und auch das Einschlagen der Scheibe ist kaum möglich. Dadurch erhöht sich die Einbruchszeit erheblich. Die Folge: Einbrecher geben schneller auf. Zudem schreckt der entstehende Lärm des Einbruchversuchs ab.

Besserer Schall- und Wärmeschutz

Als zusätzlichen, positiven Nebeneffekt verbessert Verbundsicherheitsglas sowohl die Wärmedämmwerte als auch den Schallschutz. Zudem werden im Falle eines Glasbruchs Splitter gebunden und dadurch das Verletzungsrisiko erheblich gemindert, wie es beispielsweise bei Windschutzscheiben im Auto schon lange der Fall ist.

Anwendungsgebiete

In erster Linie wird Verbundsicherheitsglas als Eunbruchschutz eingesetzt. Damit empfehlen wir für alle Glasflächen im Erdgeschoss sowie für alle gut erreichbaren Glasflächen im Obergeschoss, wie beispielsweise Balkontüren, eine außenseitige VSG-Verglasung. Wichtig ist die Verwendung von VSG Glas in Brüstungsbereichen von Fensterelementen, bei Eingangsüberdachungen und bei Wintergartendächern. Sowohl 2-fach als auch 3-fach Isolierverglasungen können mit VSG Glas ausgestattet werden. VSG Verglasungen können auch mit Dekorverglasungen hergestellt werden.

Aufbau von VSG

Oftmals finden Sie in Angeboten von Fenstern eine Zahlenangabe wie zum Beispiel 33.1. Das bedeutet: 3 mm Glasscheibe + 0,38 mm Sicherheitsfolie + 3 mm Glasscheibe. Der Gesamtaufbau der Scheibe beträgt somit 6,38 mm. Je nach Beanspruchungsgruppe gibt es weitere Kombinationen aus Glasscheibe und Sicherheitsfolie, zum Beispiel VSG 44.1 (4-mm-Glasscheibe + 0,38 mm Sicherheitsfolie + 4-mm-Glasscheibe) oder VSG 86.2 (8-mm-Glasscheibe + 0,76 mm Sicherheitsfolie + 6-mm-Glasscheibe) sowie VSG 1212.4 (12-mm-Glasscheibe + 1,52 mm Sicherheitsfolie + 12-mm-Glasscheibe).

Es gibt noch viele weitere Kombinationen aus mehreren Glasscheiben in unterschiedlichen Stärken und mehreren Sicherheitsfolien, bis hin zu beschusshemmenden Verglasungen. 

Mit unserem Fensterkonfigurator sind folgende Aufbauvarianten möglich:

  • VSG 6mm innen
  • VSG 6mm außen
  • VSG 6mm innen & außen

Herstellung von Verbundsicherheitsglas

Die Herstellung dieser Verbundgläser ist kompliziert und aufwendig, denn bei der Produktion dieser Glasscheiben muss darauf geachtet werden, dass durch die Folie beim Aufkleben auf die Glasscheiben keine Luftblasen eingeschlossen werden. Üblicherweise wird als Klebefolie eine Polyvinylbutyralfolie verwendet. Die Glasscheiben werden in einem kostenintensiven Autoklaven bis zu einer Temperatur von 140° C erhitzt.

Einscheibensicherheitsglas (ESG)

Einscheiben-Sicherheitsglas, kurz ESG genannt, schützt zuverlässig vor Verletzungen, da es bei einer zu hohen Belastung in viele kleine Scherben zerfällt.

ESG-Sicherheitsglas besteht aus einer einzigen Scheibe und wird unter Einfluss extrem hoher Temperaturen hergestellt. Für die Herstellung von ESG werden normale Glasscheiben extrem erhitzt und sofort wieder abgekühlt. Dabei kühlt die Glasoberfläche schneller ab als der Kern, sodass eine Druckspannung an der Oberfläche entsteht. Diese sogenannte Oberflächenspannung an den  Außenflächen der Glasscheibe sorgt im Schadensfall dafür, dass die Glasscheibe in viele kleine Einzelteile zerfällt und sich das Verletzungsrisiko erheblich verringert.

In der Autoindustrie werden ESG-Scheiben schon seit Jahren verwendet. In der Fensterindustrie sind ESG Scheiben bei der Herstellung von Sicherheitsverglasungen sowie bei Sonnenschutzverglasungen unerlässlich.

ESG bei Isolierglasscheiben

Der Einsatz von ESG-Verglasungen ist nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. So wird beispielsweise auch bei der Herstellung von 3-fach Isolierverglasungen mit zusätzlicher Sonnenschutzverglasung ESG eingesetzt. Durch die hohen Temperaturunterschiede in den beiden Luftkammern der Isolierglasscheibe wird die mittlere Scheibe extrem belastet.

Die sogenannten Oberflächenspannungen der mittleren Scheibe können nur durch eine ESG-Scheibe aufgenommen und neutralisiert werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die innere Scheibe durch die hohen Temperaturen reißt und damit die Isolierglasscheibe zerstört wird.

In besonders warmen Ländern sollte auch bei einer "normalen" Dreifachverglasung, ohne Sonnenschutzverglasung, die mittlere Scheibe aus ESG bestehen.

ESG bei Wintergartendächern

ESG-Scheiben finden auch Verwendung bei der Herstellung von Wintergartendächern. Die Verglasungen der Dächer bestehen im Regelfall aus einer VSG- und ESG-Glasscheibe, wobei die VSG-Scheibe zum Raum inneren Bereich montiert wird und die ESG-Scheibe die äußere Scheibe darstellt. So verhindert man, dass Scherben bei einem Glasbruch in den Raum fallen und somit zu Verletzungen führen können. In diesem Schadensfall zerfällt die obere Glasscheibe, wie bei einer Autoscheibe, in viele kleine Teile.

VSG- und ESG-Glasscheiben werden in der gleichen Bauweise wie bei einer Isolierglasscheibe mit einem thermischen Randverbund zu einer Wärmeschutzverglasung hergestellt. Die Scheibenkombinationen können als zweifach oder dreifach Isolierverglasung zusammengestellt und produziert werden.

Weitere Themen

  • Anrufen
    Zentrale +49 (4231) 9858-0
  • Schreiben
    info@remove-this.fenster24.de
  • Besuchen
    Marie-Curie-Str. 13
    27283 Verden (Aller)
  • Öffnungszeiten
    Montag - Freitag 9:00 - 19:00 Uhr
    Samstag 9:00 - 13:00 Uhr