Wir können nicht alle Einbausituation berücksichtigen. Bundesweit sind die Fensteranschlüsse unterschiedlich hergestellt und ausgeführt. Im Norden werden viele Fenster in eine Klinkerfassade eingebaut, im Süden sind hingegen meistens Putzfassaden vorhanden. Wir werden aber trotz dessen versuchen, Ihnen das Prinzip der Fensterdemontage zu erläutern. Wenn Sie die Anleitung gelesen haben, werden Sie die Vorgehensweise bei Ihrer Fensterdemontage anwenden können.

Bei dieser Anleitung gehen wir von einer Putzfassade aus. Das Fenster ist zwischen dem Mauerwerk eingebaut und ist beidseitig verputzt. Demontagearbeiten sind eine sehr staubige Arbeit. Schützen Sie zuerst die Wohnungseinrichtung, decken Sie das Inventar mit einer Malerfolie ab. Sollten in dem Zimmer noch weitere Türen vorhanden sein, so empfehlen wir Ihnen die Türen mit einem Kreppband abzukleben, damit kein Staub in die benachbarten Räume gelangen kann.

Dazu ein Hinweis:
Kleben Sie vor dem aushängen des alten Flügels mit einem Maler-Kreppband alle Türen umlaufend, also oben, unten und an den Seiten, ab. Verkleben Sie die Fugen der Zimmertüren am Türblatt, dem Übergang zur Zarge und die Fuge an der Türschwelle am Boden. Sie werden erstaunt sein, was dadurch an Staub abgehalten wird. Malerkrepp sollte sich nach Abschluss der Arbeiten im Zuge des Ausbauens der Tür wieder sehr gut ohne Rückstände entfernen lassen.

Somit sparen Sie sich aufwendige Reinigungsarbeiten in Ihrer Wohnung, die normalerweise beim Ausbau entstehen.

Welches Werkzeug wird für den Ausbau benötigt?

1. Stichsäge oder elektrischer Fuchsschwanz, manche sagen Pendelsäge  

2. Flex mit Stahlscheibe   

3. Kuhfuß, Hebeisen, auch Brecheisen genannt      

4. Cuttermesser      

5. Hammer

6. Akkuschrauber mit Bitsatz    

7. Handsäge (elektrischer Fuchsschwanz)  

8. Schutzbrille    

9. Schraubendreher   

10. Meißel

Vor Beginn der Arbeiten sollten Sie sich das Werkzeug zurechtlegen. Sollte bei der Arbeit die Flex benötigt werden, so benutzen Sie unbedingt die Schutzbrille. Späne der Schneidarbeiten mit der Flex können schwere Augenverletzungen herbeiführen, das sollte unbedingt vermieden werden.

Der erste Schritt:

Wie hängt man den Fensterflügel der Tür aus?
Der Flügel des Fensters muss zuvor ausgehängt werden. Am besten werden diese Arbeiten mit 2 Personen ausgeführt. Das Fenster wird geöffnet und festgehalten. Oben auf dem Fenster finden Sie den Flügelbeschlag. Je nach Alter und Hersteller variieren die Ausführungen. Meistens finden Sie am Fensterbeschlag einen Steckbolzen. Dieser Bolzen ist der Verbinder zwischen dem Beschlagsteil am Rahmen und dem Flügel. Sie können den Bolzen nach unten herausziehen, das geht mit einem breiten Schraubendreher. Wenn der Bolzen entfernt ist, kann man den Flügel herausnehmen. Dazu muss er nur noch ein wenig angehoben werden, damit der untere Beschlag aus dem Flügellager herausgehoben werden kann. Am besten lagern Sie den alten Flügel im Außenbereich, somit stört er nicht bei der weiteren Arbeit.

Der 2. Schritt

Schrauben suchen
Es gibt mehrere Varianten, wie ein Fenster eingebaut wurde. Entweder wurden Schrauben durch den Fensterrahmen mit Dübeln in der Wand befestigt oder es wurde mit Fensterankern gearbeitet. Sehen Sie sich die Skizzen an.

Auf der Skizze "Schrauben durch den Rahmen" sehen Sie, um welches System es sich handelt. Suchen Sie nach Schrauben, eventuell wurden die Köpfe der Schrauben zugespachtelt und sind nicht sichtbar. Sollten Sie Schraubenköpfe vorfinden, so lösen und entfernen Sie die Schrauben mit einem Schraubendreher (Akkuschrauber). Meistens wurden 4 bis 8 Schrauben je Fenster verwendet. Wenn Sie eine Schraube gefunden haben, so werden Sie wahrscheinlich gegenüber auf der anderen Seite der Schraube eine weitere finden.

Wenn Sie keine Schrauben finden, dann wurde das Fenster mit einer Fensterlasche montiert. Um wenig Schaden an der Fensterlaibung durch die Suche nach den Laschen zu verursachen, empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines Metall-Suchgerätes.

Der 3 Schritt:

Laschen suchen! 
Schneiden Sie mit einem Messer umlaufend innen und außen die Anschlussfugen aus Silikon oder Acryl weg. Sollten Leisten vorhanden sein, so entfernen Sie auch diese. Anschließend sollten Sie die Anschlussfuge direkt am Fensterrahmen mit einem Schraubendrehen aufkratzen, bis Sie die Laschen gefunden haben. 

Sie haben beim Fensterrahmen die Schrauben gefunden und konnten sie herausdrehen? Wenn dem so ist, Gratulation, denn oft lassen sich die Fensterschrauben nicht mehr drehen. Als nächstes sägen wir nun den Fensterrahmen. Das Ansägen ist wichtig, weil wir nun mit einem Brecheisen und der Hebelwirkung einen Teil des Rahmenholzes ausbrechen können

Beachten Sie bitte, dass Sie den Rahmen des Fensters in der Ebene des Fensterflügels versuchen herauszubrechen, dadurch verursachen Sie keinen großen Schaden an der Fensterlaibung. Wenn alles optimal verläuft, muss die Fuge an der Wand zum neuen Fenster nicht nachgespachtelt oder verputzt werden.

Wenn die Putzflächen bei einem Altbau etwas lose sind und keinen richtigen Verbund zum Mauerwerk haben, so fallen sicherlich größere Putzflächen von der Fensterlaibung ab. Das können Sie nicht verhindern. Das ist ärgerlich, aber nicht vermeidbar. Sie müssen dann die Laibung entsprechend nachputzen.

Bis der Fensterrahmen entfernt ist, gehen Sie bitte in kleinen, angemessenen Schritten vor. Wiederholen Sie das Einschneiden und Aushebeln.

Montage mit vorhandenen Stahllaschen

Sie haben keine Schraubenköpfe gefunden und gehen nun davon aus, dass die Fenster mit einer Fensterlasche montiert sind? Nun müssen Sie eine Entscheidung treffen. Sie können die vorgefundenen Fensterlaschen direkt am Fensterrahmen mit einer Flex abschneiden oder Sie legen die Laschen frei und stemmen die betroffenen Putzflächen ab. Beim Flexen entsteht sehr viel Staub, der im Nachgang überall zu finden ist. Es gibt für solche Situationen Tauchsägen mit einem Staubsauger. Dann kann man mit dem Flexen vorgehen. Wir empfehlen jedoch, die Laschen freizulegen, um die Staubentwicklung gering zu halten. Wenn die Laschen freigelegt sind, entfernen Sie die Schrauben bei den Laschen.

Wenn sich die Schrauben nicht lösen lassen, so können Sie die Lasche mit einem Kuhfuß oder einem Brecheisen aushebeln.

Falls Sie sich entschlossen haben den gesamten Putz in der Laibung zu entfernen, so entfernen Sie auch bitte den Putz oberhalb am Fenstersturz. Sollte der gesamte Putz entfernt sein, so besteht die Möglichkeit den gesamten Rahmen auszubauen.

Sie werden erkennen, dass diese Vorgehensweise entsprechend bei weiteren Einbauvarianten angewendet werden kann. Letztendlich entscheiden Sie, wie Sie vorgehen wollen. Die Vorgehensweise „Einsägen und Aushebeln“ kann fast immer angewendet werden.

Welche Vorteile hat ein neues Fenster?

Durch die Erneuerung der Fenster haben Sie deutliche Vorteile. Bei alten Fenstern kann durch mangelhafte Dichtungen kalte Außenluft in den Raum gelangen und sorgt somit für einen hohen Heizbedarf. Die neuen Fenster sind dicht gegen Zugluft und reduzieren die Heizkosten erheblich. Die Fenster entsprechen den heutigen Stand und erfüllen die Auflagen der Wärmeschutzverordnung.

Vorteil Fenstererneuerung!

Wenn Sie die Fenster erneuert haben, erhöhen Sie auch gleichzeitig den Einbruchschutz und wenn Sie bei der Bestellung der Fenster einen erhöhten Einbruchschutz gefordert haben, so sichern Sie Ihr Haus gegen unerwünschte Besucher umso mehr.

Gleichzeitig haben Sie bei der Fenstererneuerung auch die Wahl an unterschiedlichen Farben und Dekoren. So können Sie die Fassade an Ihrem Haus entsprechend gestalten.
Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Fachberatung.

Weitere Themen

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
Anrufen
Zentrale +49 (4231) 9858-0
Besuchen
Marie-Curie-Str. 13
27283 Verden (Aller)
Öffnungszeiten
Montag - Freitag 9:00 - 18:00 Uhr
Samstag 9:00 - 13:00 Uhr